„Die Aufmerksamkeit, die das Stadtgrün derzeit durch die breite politische Diskussion erfährt, hat viele betroffene Akteure mobilisiert.
Ihr Ziel ist dabei, neue Chancen für das städtische Grün mit vielen Facetten zu diskutieren und letztlich möglichst viel konkrete Umsetzung zu befördern, um Grün für die Menschen in Städten und darüber hinaus nutzbar zu machen.
Hierfür haben sich bestehende Netzwerke von Akteuren untereinander intensiv ausgetauscht und erweitert, die FLL konnte 35 Berufs- und Fachverbände für einen gemeinsamen Maßnahmenkatalog gewinnen.
Themen wie
- Qualität und Multifunktionalität von städtischem Grün und Bewegungsflächen,
- Pflege, Berücksichtigung von Pflegekosten für den gesamten Lebenszyklus von Anlagen,
- kleinklimatische Auswirkungen von Dachbegrünungen, Fassadenbegrünungen,
- Regenwassermanagement
sind nur einige wichtige Bereiche, in denen sich die FLL mit ihren 35 Verbänden besonders engagieren werden.
Wir müssen gemeinsam darauf achten, dass der angestoßene ‚Weißbuchprozess’ weiter nach vorn gebracht wird und auch tatsächlich Leitlinie für politisches Handeln wird.
Dazu ist es notwendig, regelmäßig miteinander und mit der Politik im Gespräch zu bleiben und Versprechen wie Vereinbarungen auf Realisierung zu überprüfen.”

Jürgen Rohrbach, Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung Landschaftsbau e.V.