Hallo Nachbar, Klimaschutz ist machbar

BMUB fördert 112 Projekte „Kurze Wege für den Klimaschutz“
Das Bundesumweltministerium hat 2017 insgesamt 112 Projekte im Rahmen des ersten Förderaufrufs „Kurze Wege für den Klimaschutz“ bewilligt. Sie werden mit rund 10,3 Mio. Euro aus Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) gefördert. Die Vorhaben wollen die Lücke zwischen dem ökologischen Bewusstsein in der Bevölkerung und ihrem konkreten Alltagshandeln mit Angeboten auf Nachbarschaftsebene schließen. Die ausgewählten Projekte sollen zur Umsetzung der Klimaschutzziele der Bundesregierung beitragen, indem sie Rahmenbedingungen für energieeffiziente und ressourcenschonende Lebensstile schaffen.

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks: „Bürgerinnen und Bürger haben viele gute Ideen für den Klimaschutz. Darauf kommt es an, denn Klimaschutz muss bis in die kleinsten Winkel unseres Alltags gedacht werden. Die Vorhaben zeigen, dass Klimaschutz vor Ort mit dem Engagement und der Zusammenarbeit der lokalen Akteure wirksam sein kann. Für die Unterstützung bei der Umsetzung unserer Klimaziele möchte ich den Projektteilnehmern ganz besonders danken.“

Aus der Nachbarschaft, für die Nachbarschaft: Die lokalen Initiativen setzen ihren Fokus auf klimafreundliches Alltagsverhalten der Anwohnerinnen und Anwohner in ihrem Quartier. Die Projekte bieten den Bürgerinnen und Bürgern Möglichkeiten zum Umstellen ihrer Gewohnheiten durch Bildungsangebote oder praktische Hilfen. Zum Beispiel werden Kinder zu Klimabotschaftern ausgebildet, Alträder gesammelt und in Stand gesetzt, an sozial benachteiligte Menschen gespendet oder Bildungsmaßnahmen veranstaltet im Bereich klimafreundliche Ernährung und ressourcenschonendem Handeln.

Das nächste Förderfenster zur Einreichung von Projektskizzen öffnet vom 1. Mai bis zum 1. Juli 2018.