Vorankündigung Bundespreis Stadtgrün

Mit dem Bundespreis Stadtgrün soll die vielfältige Bedeutung des öffentlichen Grüns mit seinen zahlreichen Funktionen hervorgehoben werden: den sozialen, integrativen, kulturellen, gesundheitsfördernden, ökologischen, klimatischen, ökonomischen und touristischen Funktionen.

Das außergewöhnliche Engagement für urbanes Grün, die hohe Nutzbarkeit bei gestalterischer Qualität, innovative Konzepte und integrierte Planungsansätze in den Städten und Kommunen sollen ausgezeichnet werden. Vorbildlich umgesetzte Praxisbeispiele werden gewürdigt und ins Licht der Öffentlichkeit gerückt. Sie sollen zur Anschauung sichtbar gemacht werden und als Anreiz für zukünftige Projekte wirken. Alleinstellungsmerkmal des Wettbewerbs ist, dass die „Multitalentiertheit“ von Stadtgrün und integrative, transdisziplinäre Projekte im Vordergrund stehen.

Im Fokus stehen das öffentliche Grün und die Menschen im Zusammenspiel mit klimatischen und ökologischen Funktionen. Ausgezeichnet werden sollen realisierte Konzepte und Projekte, die dazu beitragen, das Stadtgrün in Menge, Qualität und Nutzbarkeit zu sichern, zu verbessern und zu pflegen, für alle Stadtbewohnerinnen und Stadtbewohner, deren spezifische Nutzungsbedürfnisse und in unterschiedlichen Stadtstrukturen.

Der Bundespreis Stadtgrün richtet sich an Städte und Gemeinden aller Gemeinde-größenklassen ab 3.000 Einwohner sowie Städte- und Gemeindekooperationen mit einem verbindenden Projekt. Teilnahmeberechtigt sind Bewerbergemeinschaften, zu denen immer mindestens eine für das öffentliche Grün zuständige Institution gehören muss, die die Federführung der Einreichung übernimmt. Ausgezeichnet werden nicht die einreichenden Stellen, sondern die Projekte. Planende, Bürgerinnen und Bürger, Initiativen oder Vereine können sich in Kooperation mit ihren Kommunen beteiligen.

Anfang 2020 erfolgt die erstmalige Auslobung, anschließend alle zwei Jahre.

Mehr Informationen zum Wettbewerb finden Sie in Kürze unter
www.bundespreis-stadtgruen.de.